Iran-Deal: USA-Experte erwartet Präventivschlag

Braml: USA werden Iran angreifen, um iranische Atombombe zu verhindern

Die USA könnten nach der Aufkündigung des Nukleardeals mit dem Iran weitere Konsequenzen folgen lassen. „Politische und wirtschaftliche Entscheidungsträger in Europa sollten sich darauf einstellen, dass die USA Präventivschläge gegen den Iran durchführen werden“ – warnt der USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, Josef Braml, im Interview mit der Austria Presse Agentur (APA).

„Sollten Trump und seine Sicherheitsberater zu der Einschätzung kommen, dass der Iran Atombomben baut, werden sie schnell reagieren“, erklärte Braml. Trumps neuer Sicherheitsberater John Bolton habe schon vor drei Jahren gefordert, den Iran zu bombardieren, um die iranische Atombombe zu verhindern. Auch Trumps neuer Außenminister Mike Pompeo sei in der Iran-Frage ein Hardliner.

Präventivschlag von strategischem Vorteil?

„Die außenpolitischen Konsequenzen schrecken Trump und sein Kriegskabinett nicht vor einem Waffengang gegen den Iran ab“, so der Experte weiter. Im Gegenteil: Sie könnten sogar beabsichtigt sein, denn Luftangriffe der USA würden die Instabilität in einer von den USA weit entfernten Region fördern. „Ein Krieg würde es dem globalen Rivalen China erschweren, sich mit dringend benötigten Rohstoffen aus dieser Region zu versorgen“, erläuterte Braml.

Für Braml passt das Szenario „sehr gut“ zur Geopolitik der Trump-Regierung und stelle im Rahmen eines geplanten Handelskrieges die „erste Schlacht im globalen Wettbewerb gegen Rivalen wie China und Europa“ dar. „Vor allem auch europäische Staaten wären zunächst von den Sanktionen und insbesondere von den Folgen einer destabilisierten Nachbarschaft betroffen – auch durch weitere Flüchtlingsströme“, fuhr er fort.

Patriotismus für Kongresswahlen gefragt

Trump habe zudem einen weiteren, innenpolitischen Grund für ein solches Vorgehen: die Kongresswahlen im November. „Im Fall eines Krieges kann Trump mit dem ‚rally ‚round the flag‘-Effekt rechnen – also damit, dass sich seine Landsleute im Krisenfall auch bei Wahlen patriotisch hinter ihren Präsidenten und Oberbefehlshaber stellen“, so Braml.

Dr. Josef Braml ist USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) und Autor des Buches „Trumps Amerika – Auf Kosten der Freiheit“. Aktuelle Analysen veröffentlicht er auch über seinen Blog „usaexperte.com“.

 

Ein Gedanke zu “Iran-Deal: USA-Experte erwartet Präventivschlag

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.