„Dr. Josef Braml ist einer der renommiertesten USA-Experten unserer Zeit und kennt die entscheidenden Kräfte im Machtgefüge amerikanischer Wirtschaft und Politik so genau wie kaum ein anderer. Als Mitarbeiter bei einem der führenden US-Think-Tanks, Consultant der Weltbank, legislativer Berater im US-Abgeordnetenhaus und Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) hat er sich durch seine Expertise auf dem Gebiet der Außen- und Sicherheitspolitik der USA und ihren sozio-ökonomischen Grundlagen großes internationales Renommee erworben. In seinen viel beachteten Publikationen und Vorträgen analysiert er mit großem Scharfsinn die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Befindlichkeiten der USA und ihren Einfluss auf den Rest der Welt“ (ReferentenAgentur Bertelsmann).

Weitere Stimmen und Empfehlungen:

„Josef Braml gilt als einer der größten USA-Kenner.“ (Handelsblatt)

„Josef Braml ist ein profunder Kenner der amerikanischen Politik und Gesellschaft.“ (getAbstract)

„Josef Braml hat eine sauber recherchierte und klar geschriebene Analyse über die komplexe Matrix der Macht und das Systemversagen der Demokratie in Amerika vorgelegt.“ (Katja Ridderbusch im Deutschlandfunk)

Wer wissen will, wie die USA wurden, wie sie gerade sind, wer verstehen will, was uns derzeit an den Entwicklungen in den USA so verstört – hier findet man eine umfassende breit angelegte und tief schürfende Antwort. Bramls ausgezeichnete Analyse der politischen Dynamik in den USA ist absolut lesenswert.“ (Prof. Dr. Thomas Jäger, Universität zu Köln, im Focus)

„Josef Braml hat eine erstklassig recherchierte Bestandsaufnahme der amerikanischen Demokratie vorgelegt. Es ist ein düsteres Bild, das der Verfasser in diesem lesenswerten Buch zeichnet. Gerade überzeugte Transatlantiker wie der Rezensent würden Braml gern widerlegen. Aber dessen Argumentation und seine Beweisführung sind von bedrückender Überzeugungskraft: Die USA befinden sich in einer gesellschaftspolitischen Existenzkrise.“ (Prof. Dr. Christian Hacke, Professor an der Universität Bonn, im Tagesspiegel)

„Josef Braml schafft etwas Rares: Eine kritische Analyse zu den USA, ohne in plumpen Anti-Amerikanismus abzudriften. Er präsentiert kompakte Erklärungen und weiß auch logisch zu argumentieren. Braml beschreibt mit schlüssiger Argumentation, welche Auswirkungen die Entwicklungen in den USA auch auf Europa haben werden.“ (ekz.bibliothekservice)

„Braml ist alles andere als ein notorischer Amerika-Kritiker. Er kennt den Politikbetrieb von innen. Und seine sehr grundsätzliche Analyse fällt düster aus.“ (Matthias Friedrich im Gießener Anzeiger)

„Bramls Buch kommt ohne Dramatisierung und Hysterie aus. Nüchtern und sachlich macht er auf die bedenklichen Entwicklungen aufmerksam. Ein beachtenswertes Buch.“ (Armin Pfahl-Traughber für den Humanistischen Pressedienst)

Josef Braml erklärt auf verständliche und anschauliche Weise, sodass auch Leser, die nur wenig Vorkenntnis der Materie besitzen, den Thesen problemlos folgen können. Kapitel für Kapitel enthüllt Braml dem Leser die Schwachstellen im demokratischen System der USA, ohne dabei den großen Zusammenhang außer Acht zu lassen, in dem sie miteinander stehen.“ (Maximilian Lutz in der Tagespost)